Christa & Max | Industrial Vintage Hochzeit in Basel

Vor vielen Jahren, gefühlt in einem anderen Leben, habe ich eine Karriere im Schwimmbecken verfolgt – mal mit mehr, mal mit weniger Entschlossenheit. Viele Kilometer im Training, und einige auch an Wettkämpfen. Und ganz oft habe ich bereits beim ersten Zug gemerkt, ob das an diesem Tag was wird. Entweder stimmt das (Wasser)Gefühl, oder eben nicht.

Was das mit Hochzeitsfotografie zu tun hat? Genau das: entweder stimmts, oder eben nicht. Genau wie im Wasser merkt man oft bei Anfragen für Hochzeitsreportagen schon bei der ersten E-Mail ganz genau ob es passt. Und als mich Christa letztes Jahr angeschrieben hat, war mir sofort klar, dass ich diese Hochzeit unbedingt fotografieren möchte. Entsprechend begeistert habe ich geantwortet, und schon bald haben wir uns Bilder, Ideen und Pinterestlinks hin- und hergeschickt. Bei eisiger Kälte haben ich mich dann im letzten Winter mit Brautpaar und Trauzeugen getroffen, um die Location für die Trauung anzuschauen: den Bauernhof Hoggen in Reigoldswil. Die Trauung sollte draussen stattfinden, auf einer kleinen Waldlichtung neben dem Hof. Damals waren die Bäume kahl und die Zehen steif vor Kälte, aber mit viel Vorstellungskraft konnte man erahnen, dass das traumhaft werden würde, wenn es denn Juni wäre. Auch den Kuhstall haben wir uns als Schlechtwetter-Variante kurz angeschaut – ich war mir sicher, dass wir den nicht brauchen würden.

Ein halbes Jahr später, nach ein paar wunderschönen Sommertagen im Juni, beschloss das Universum, dass die Erde just an diesem Wochenende wieder etwas Feuchtigkeit vertragen könnte. Aber Christa, Max und die ganzen wunderbaren Helfer um die beiden herum haben genau das getan, was ich immer allen Brautpaaren für solche Fälle sage: Einfach ignorieren und das Beste daraus machen. Der Kuhstall wurde wunderschön hergerichtet für eine Vintage Hochzeit im Boho Stil, und so haben wir die Waldhochzeit alle schnell vergessen. Nach einem kurzen Getting Ready bei jeweils Braut und Bräutigam zu Hause, bei dem wunderschöne Portraits entstanden sind (ich liebe es! 🙂 ), ging es hoch in die Hügel der Basler Landschaft zu einer freien Trauung. Nach Gruppenbildern und kurzem Brautpaarshooting (da war ich einmal kurz ganz froh über die abwesende Sonne und die dunstig verhangenen Hügel!) war es Zeit für Piadina, Espresso und Gelati! Anstelle eines gewöhnlichen Apéros hat das Brautpaar ein eigenes, kleines Foodfestival organisiert mit mehreren Ständen. Unglaublich cool! Als alle satt waren ging es zu dem Ort, mit dem Christa mich schon in der ersten E-Mail getriggert hatte: das Tonwerk Lausen. Was für ein wunderschöner Ort für eine Feier im “industrial style”, wie man neudeutsch so schön sagt. Wir haben die Kulissen, die sonst auch gerne von bekannten schwedischen Möbelhäusern für Katalogshootings beansprucht werden, nochmals für ein kurzes Shooting genutzt, bevor es Zeit war für Party, Essen und ein bisschen Basler Fasnacht! Als Aargauer Landpflanze hatte ich danach gefühlt ein nicht mehr vollumfänglich funktionierendes Gehör, aber die Bilder, die sich mir dabei boten, waren es wert.

Danke Christa & Max und allen anderen Beteiligten für eine wunderschöne Vintage Hochzeit, die ich so schnell nicht mehr vergessen werde!

PS: Am Samstag eine Woche später war es 36 Grad. Spätestens da waren wir alle froh und dankbar über das Wetter am 22. Juni 2019! 🙂

 

Hair & Make-Up: Atelier Lareida
Blumen: Sandra Affolter-Gaugler

 

next one

Manuela & Karsten | After Wedding Shooting am Walensee, Schweiz